* Startseite     * Über...     * Archiv     * Gästebuch     * Kontakt




Webnews







B-IV

Nochmal was über Bloomington allg.:

Im Moment ist es fast Ausgestorben. Bloomington ist in etwa so groß wie Tübingen, nur quasi ohne Industrie (ja, es geht noch weniger als in Tübingen). Heißt 80.000 Einwohner, 40.000 davon sind allerdings Studenten und die sind, da noch Semesterferien sind, noch nicht da.
Die Stadt lebt von und mit der Uni, das schlägt sich halt auch in allem nieder. Die Mietpreise sind hoch, etwas teurer als in Tübingen.
Viel grün, also noch mehr wie in der Stadt ;-)
Ist ganz lustig hier, weil alle möglichen Viecher einfach so rumlaufen (Waschbären, Streifenhörnchen, Eichhörnchen, Rehe,...).
Zu den Eichhörnchen: Das sind völlig respektlose Mistviecher. Da hab ich neulich einen Komentar zu vernommen: "Wenn die größer wären, würden sich dich bekämpfen". Die sind völlig unbeindruckt von Menschen. Da kannst 1m dran vorbeilaufen und die beachten dich nicht mal.

So jetzt zum Tagesgeschehen:

Gestern haben wir unsere neue Wohnung bezogen. Dementsprechend gibt es jetzt eine Adresse. Bilder wie immer im Flickr bzw. StudiVZ.

Jetzt müssen wir noch ein klein wenig nach Einrichtungsgegenständen schauen.  Bis jetzt ists noch etwas kahl hier.

Am Samstag hab ich mal das Freibad bzw. den Trainingspool der Uni ausprobiert. Klein aber funktional. 50m Schwimmerbecken mit 10 Bahnen, Sprungbecken mit Sprungturm bis 10m, ein extra 3-er Doppelbrett fürs Synchronspringen und ein Lehrschwimmbecken, das ich allerdings verweigert hab. Wassertem. viel zu warm. Und das ganze ohne Heizung (die ist grad aus). Aber es ist auch echt unangenehm warm im Moment.

Mmh, das reicht erstmal.

Grüßle 

13.8.07 16:27


Werbung


B III

Gestern sind wir fast den ganzen Tag rumgefahren und haben nach ner Wohnung gesucht. Schlußendlich haben wir dann eine genommen die wir schon vorgestern besichtigt haben. Also zieh ich am 12. um.

Meine neue Adresse lass ich dann zukommen, wenn ich eingezogen bin.

Die Wohnung liegt etwas ausserhalb von Bloomington, in der nähe der Mall. D.h. vom Busfahren komm ich einfach nicht los ;-).

Gestern hat es das erste mal geregnet. Aber erst Nachts und auch nicht sehr lang. Allerdings hat der Bach, der quer durch den Campus fließt sofort reagiert und hat mal relativ viel Wasser geführt.

Mhh, weiß grad nicht was ich noch schreiben soll.

 

Viele Grüße aus Bloomington. 

5.8.07 18:36


B II

So,

 langsam hab ich mich hier richtig eingelebt, ich fühl mich, als wär ich schon ewig hier. Haben in den letzten zwei Tagen rund die hälfte der Stadt abgelaufen (ein klein wenig übertrieben, aber wir sind ganz schön rum gekommen).

Heute haben wir schon einen kleinen Rückschlag bei der Wohnungssuche erlitten. Die Wohnung die wir angschaut haben und eigentlich nehmen wollten, war jetzt leider doch schon vergeben. Haben jetzt morgen einen Besichtigungstermin in einer anderen Wohnung, hoffentlich wird das etwas!

Der Nachteil dieser Wohnung ist eben, dass sie relativ weit entfernt vom Dept. of Chem. ist und auch nicht gerade auf dem Weg zur Innenstadt liegt.


Egal, es geht weiter.

Blick vom Haupteingang des Campus in Richtung Innenstadt. 

1.8.07 23:50


Mein Bloomington Blog

Hallo erstmal,

 

also am Freitag nacht um 23:00 sind wir (Tobi und ich) in Bloomington angekommen haben uns die Zimmerschlüssel für das Dorm geben lassen und sind erst mal völlig kaputt in die Federn gesunken.

Am Samstag haben wir uns dann mal auf den Weg Richtung Chemiegebäude gemacht und sind an der ein oder anderen Stelle auf dem Campus hängen geblieben. Insgesamt muss man sagen, dass es ein sehr schöner Campus ist, völlig anders als Tübingen.

Sämtliche größere Gebäude hier sind aus Limestone, das gleiche Gestein wie auch die Fasade des Pentagon. Dadurch entsteht ein sehr homogenes Bild, allerdings nicht langweilig, da jedes Gebäude seine eigene Charakteristik aufweist.

Das Chemiegebäude selbst ist absolut nicht vergleichbar mit den Bauten in Tübingen. Esist sehr verwinkelt und lieblich, gleichzeitig enorm groß.

Leider war niemand der gesuchten Personen anwesend, somit haben wir beschlossen uns die Kirkwood Av. mal etwas an zu sehen. Die Kirkwood ist das Kneipenviertel hier und schließt sich direkt an den Hupteingang des Campus an. Nachdem wir uns gestärkt hatten sind wir wieder ins Dorm und haben erst ein mal des Internet eingerichtet, um mit Mookie (dem Prof der den Austausch organisiert hat) und Mario (einem unserer Vorgänger der noch hier ist) getroffen.

Es kristallisierte sich sehr schnell heraus, dass das Student-Prof-Verhältnis hier ganz anders als in Deutschland ist. Sehr viel offener und freundlicher. Mag wahrscheinlich auch am Teiler liegen und daran, dass die Grads hier die Forschung unter Anleitung des Professors betreiben und nicht wie bei uns erst die Dokoranden (wobei die Grads nat. auch Doktoranden sein können, bzw. im Regelfall sind). Das System funktioniert einfach ganz anders.

Auf jeden Fall sind wir alles zusammen noch schön Essen gegangen und haben dann noch gemütlich bei dem ein oder anderen Bier zusammen gesessen und geredet. 

Am heutigen Sonntag  haben wir erst einmal ausgeschlafen und uns dann auf die Suche nach freien Wohnungen begeben. Nat. ist der Sonntag im Bezug auf die Öffnungszeiten von Büros nich gerade von Vorteil und somit haben wir uns darauf beschränkt die verschiedenen Wohnmöglichkeiten einmal von außen an zu sehen. Morgen werden wir uns nocheinmal etwas hinter dieses Problem hängen.

Dies war mein erster Eintrag hier aus Bloomington, es werden sicherlich noch einige folgen.

 

MfG Jens 

30.7.07 04:26


[erste Seite] [eine Seite zurück]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung